Die March-Thaya-Auen sind das ganze Jahr über ein attraktiver Lebensraum für Vögel. Sie finden hier einen reich gedeckten Tisch und eine sichere Raststätte in der Au und den Vogelbiotopen. Kein Wunder, dass sich hier mehr als 230 Vogelarten tummeln.


Bunte Vogelwelt

blaukehlchen Wasservögel, Schreitvögel und Watvögel haben die urwüchsige Aulandschaft von March und Thaya als Stammplatz zum Nisten auserkoren. In den Feuchtgebieten sind eine Reihe von Singvögeln zu beobachten. Ein auffälliger Vertreter ist das männliche Blaukehlchen, das im April durch intensiven Gesang sein Revier markiert.

Die March-Thaya-Auen beherbergen aber auch eine Vielzahl gefiederter Wintergäste und Durchzügler.

Wenn im Frühjahr das Augebiet überschwemmt wird, verwandelt sich die Landschaft in einen riesigen See. Die ausgedehnten Überschwemmungswiesen und die durch Hochwässer gefüllten Augewässer sind die wichtigste Attraktion für heimziehende Vögel im Frühling.

Es ist die Zeit der bunten Wasservogel-Schwärme, angeführt von den verschiedenen Entenarten. Darunter auch die seltene Spießente. Auf den überfluteten Äckern tummeln sich Scharen von Watvögeln. Die Kiebitze treten in Trupps von bis zu 1000 Vögeln auf.

Näheres über alle Artengruppen der vogel.schau.plätze finden Sie unter
www.auring.at/vogelkunde/index.html.


Wasservögel auf Winterbesuch

Der Kühlteich der Zuckerfabrik Hohenau ist einer der wichtigsten Überwinterungsplätze für Wasservögel in Österreich. Die finnischen Kormorane fliegen über 1000 km, um zu ihrem Winterquartier an der March zu kommen.

Die Stockenten fühlen sich hier besonders wohl, bis zu 6.000 Vögel rasten auf einer oft kleinen eisfreien Wasserfläche. In der Abenddämmerung findet ein bemerkenswertes Schauspiel statt: Unzählige Stockenten fliegen zur Nahrungssuche auf die Felder in der Slowakei. Oft kreuzen sich die abfliegenden Enten mit den aus der Slowakei einfliegenden Gänsen.

brautente Unter den vielen Stockenten und Gänsen findet man freilich auch andere Wintergäste, wie den Grau- und Silberreiher oder die Pfeif- und Brautente. Besonders eindrucksvoll sind die jagenden Seeadler, die manchmal in Trupps von mehr als 10 Vögeln auftreten.

Der Kampfläufer ist der Weitstreckenflieger schlechthin - er legt von seinem sibirischen Brutgebiet bis zur afrikanischen Westküste eine Strecke von 15.000 km zurück. In den March-Thaya-Auen macht er Rast, um seine Fettreserven aufzufüllen.

Die im Winter trockenen Anlandebecken der Zuckerfabrik haben vor allem für Singvögel wie für den Feldsperling oder den Stieglitz eine große Bedeutung.

VOGEL | SCHAU

Die Kunst des Vogelschauens

Ein Paradies für 230 Vogelarten

Schlamm als Lebensraum

Die besten Beobachtungs-
punkte