Der Beobachtungsturm am Kühlteich, das Beobachtungsversteck an den Anlandebecken und die Beringungsstation sind die interessantesten vogel.schau.plätze in Hohenau-Ringelsdorf. Die Brutzeit an den vogel.schau.plätzen dauert von März bis Ende August. Durchzügler findet man hier jedoch zu jeder Jahreszeit.


Vögel am Prüfstand

Die Beringungsstation Hohenau-Ringelsdorf ist das Forschungszentrum des Gebietes und gleichermaßen Meldeamt für Zugvögel. Hier kann man hautnah miterleben, wie den umtriebigen Vögeln vorsichtig ein winziger Fußring angelegt wird.

beringung Hat ein Vogel erst einmal einen Ring, so ist er mit seinem Nummerncode international registriert. Wird er wieder gefangen, so existiert schon eine kleine Biographie von ihm. Diese erzählt den Vogel-Experten, wie lange der Vogel wo verweilt, ob er nach dem Winter wieder in die March-Thaya-Auen zurückkehrt und wo er schon gebrütet hat.

In der Beringungsstation werden die Vögel vermessen und gewogen, es wird Alter und Geschlecht festgestellt und kontrolliert, ob der Vogel sein Gefieder erneuert hat. Außerdem wird geprüft, ob die Vögel ausreichend Fettreserven für den zukünftigen Zug angelegt haben. Denn Fett ist der "Treibstoff" des Vogelzuges.

Seit 1994 wurden hier mehr als 20.000 Vögel aus 95 verschiedenen Arten beringt. Fast 80 Vogelarten wurden bereits an anderen Stellen während ihres Zuges beobachtet, so zum Beispiel in Tschechien, in Mittelitalien oder im 6.000 km entfernten Kenia.

eisvogel Der seltene Eisvogel, auch fliegender Edelstein genannt, ist ein ausgezeichneter Jäger und findet in den Gewässern ausreichend Nahrung.

Eine Übersichtskarte zu den vogel.schau.plätzen finden Sie unter www.auring.at/vogelschauplaetze/index.html.


VOGEL | SCHAU


Die Kunst des Vogelschauens

Ein Paradies für 230 Vogelarten

Schlamm als Lebensraum

Die besten Beobachtungs-
punkte