kellergasse_lang

Besonders schön lassen sich unsere Weine auf den romantischen Kellerbergen mit den urigen Heurigen verkosten. Von hier bietet sich ein wundervoller Ausblick auf die umliegende Landschaft.

Ein besonders weiter Blick eröffnet sich den Weingenießern am Rochusberg bei Mannersdorf: vom Marchfeld zu den Weinviertler Hügeln und die Marchauen bis hinüber zu den Kleinen Karpaten. Sehr idyllisch liegt der Stillfrieder Kellerberg, gleich unterhalb der Kirche und der urzeitlichen Wallburg.

Viele Hohlwege mit einer einzigartigen Pflanzen- und Tierwelt und schöne Keller zeichnen den Kellerberg von Ollersdorf aus. Die Kellerviertel von Jedenspeigen und Sierndorf bezaubern durch ihr malerisches Ambiente.

Versteckt, verträumt und fast noch unentdeckt sind die Kellerviertel von Waidendorf, Drösing, Waltersdorf und Niederabsdorf. Und besonders ursprünglich der Hohenauer Kellerberg.


In und unter den Kellergassen

Aber auch "unterirdisch" tut sich einiges. Mit ausgebildeten Kellergassenführern kann man in Jedenspeigen, Mannersdorf, Ollersdorf und Stillfried in die geheimnisvollen Kellerröhren abtauchen, einen guten Tropfen verkosten, spannenden Anekdoten lauschen und Wissenswertes über den Weinbau erfahren.

Ihren persönlichen Kellergassenführer finden Sie unter:
www.kellergassenerlebnis.at


Weinkeller und Presshäuser

flaschen Die meisten Weinkeller der March-Thaya-Auen entstanden im 17. und 18. Jahrhundert. Der Rebensaft wird in Feldkellern gelagert, die meist außerhalb der eigentlichen Dörfer an einem Zufahrtsweg - den Kellergassen - aneinander gereiht sind. Die Keller sind in den sanften Abhang gebaut.

Die weichen Lösshänge der March bieten ideale Voraussetzungen für Lochkeller. In Bereichen mit nachdrückendem Erdreich sind die Keller mit Bruchstein- oder Ziegelmauerwerk befestigt.

Typisch sind die Presshäuser über den Weinkellern, in denen die Trauben zu Wein gepresst werden. Hier verkostet man auch gerne den Wein des letzten Jahrgangs, den "Heurigen". Viele Presshäuser sind - wie eine Verkleinerung der Wohnhäuser - in drei Räume gegliedert. Der Mittelraum ist der eigentliche Pressraum. Von hier führt eine Kellerstiege in den Weinkeller. In den Nebenräumen rechts und links sind oft kleine Flaschenkeller oder Stuben eingerichtet.

Als Weinpressen wurden ursprünglich Baumpressen, seltener die Schraub- und Spindelpressen verwendet. Die Baumpresse ist die älteste der drei: Der Pressbaum wirkt als Hebel und übt - beschwert durch einen mitunter bis zu einer Tonne schweren Stein - den Druck auf die Maische aus. Heute werden die Trauben schonend mittels hochmoderner hydraulischer Pressen gepresst.

WEIN | GENUSS

Von der Sonne verwöhnt

Weinbau aus Tradition

Ausgelassen feiern

Romantische Kellerberge

Typische Gaumenfreuden